50_ffb839

Mitgliederversammlung 2019

Mitgliederversammlung 2019

Mittwoch, 7. Oktober 2020, 20:00 Uhr

„Beim Obern - Gasthaus zum Falken", Buchbach

Begrüßung


Endlich konnte der Verein für Musikunterricht in Buchbach, die im Frühjahr Corona-bedingt verschobene Mitgliederversammlung abhalten. Dazu konnte die Vorsitzende Margot Unterberger auch die Gründungsvorsitzende und Ehrenmitglied Franziska Bauer sowie die Bürgermeister Thomas Einwang und Manfred Rott und die Ehrenmitglieder Angela Landenhammer und Franz Rampl begrüßen.


Geschäftsbericht der 1. Vorsitzenden


In ihrem umfassenden Geschäftsbericht für 2019 erinnerte die Margot Unterberger nochmals an die seinerzeitigen Veranstaltungen mit den zahlreichen Vorspielabenden, dem Schülerkonzert, das erstmals wegen der großen Teilnehmerzahl aufgeteilt werden musste, und an das erfolgreiche Herbstkonzert mit Han's Klaffl.  


Sie sprach auch die gute Zusammenarbeit mit der Buchbacher Blasmusik und der Grund- und Mittelschule Buchbach an, mit denen das Musikkarussell durchgeführt wurde und auch die musikalische Gestaltung von öffentlichen Veranstaltungen für die Schule und Gemeinde an. Die Musikschule hat 254 Mitglieder, 110 Musikschüler und 14 Musiklehrer.





Tagesordnung


1. Begrüßung

2. Geschäftsbericht der 1. Vorsitzenden

3. Bericht der Schriftführerin

4. Bericht des Kassenwarts

5. Bericht der Kassenprüferin

6. Entlastung der Vorstandschaft

7. Gebührenänderung

8. Verschiedenes, Wünsche, Anträge

Am Ende ihrer Ausführungen wünschte sie allen, dass diese Zeit mit Corona bald überwunden sein werde und alle bald wieder in das frühere normale Leben zurückfinden.


Bericht der Schriftführerin


Schriftführerin Sigrid Hofer, dankte zunächst der Vorsitzenden Margot Unterberger für ihren großen Einsatz, mit dem sie die Musikschule zusammenhält und nicht nur die Sitzungen, sondern auch die vielen Veranstaltungen organisierte, und verlas dann den Versammlungsbericht von 2019.


Bericht des Kassenwarts


Kassenwartin Heidi Bohner berichtete schließlich über einen Jahresüberschuß, der sich aus den Spenden für die Reparatur des Flügels ergab, die erst im laufenden Jahr bezahlt werden musste. Sie hob vor allem hervor, dass die vereinnahmten Unterrichtsgebühren ein durchlaufender Posten seien und die Musikschule daran nichts verdiene. Sie bemängelte, dass jährlich ein erheblicher Betrag an Bankgebühren anfalle, weil  Mitglieder ihren Austritt oder die Änderung der Bankverbindung nicht mitteilen.


Bericht der Kassenprüferin und Entlastung der Vorstandschaft


Die Vorstandschaft wurde auf Vorschlag der Kassenprüferin Conny Marsmann von der Versammlung einstimmig entlastet.


Gebührenänderung


Auf der Tagesordnung stand auch die Erhöhung des Mitgliedsbeitrags und teilweise der Unterrichtsgebühren. Der Mitgliedsbeitrag wurde seit nahezu zwanzig Jahren nicht mehr erhöht, die laufenden Kosten seien aber stetig gestiegen.

Aus diesem Grunde sollte der Mitgliedsbeitrag von bisher 13 Euro auf 15 Euro angehoben werden, was die Versammlung einstimmig billigte, - ebenso wie die Anpassung der Unterrichtsgebühren für den Musikgarten auf 70 Euro, die musikalische Früherziehung auf 80 Euro und den Flötenunterricht auf 90 Euro.

Wesentlicher Hintergrund für die Anpassung ist die aktuelle Situation, weswegen die Gruppen verkleinert und aufgeteilt werden müssen, was zu einer höheren Stundenzahl für die Lehrer führt.


Verschiedenes, Wünsche, Anträge


In der Folge wurde dann schließlich nach einem Vortrag über eine mögliche hauptamtliche Musikschulleitung durch Miriam Brüllmann, die Diskussion über eine solche Lösung angestoßen, wenn im nächsten Jahr keine Nachfolge für ausscheidende Vorstandsmitglieder gefunden werden, die die Arbeit bislang ehrenamtlich ausgeführt haben. Die Diskussion brachte schließlich auch zum Vorschein, dass damit jährliche zusätzliche Kosten von über 20000 Euro anfallen würden, die voll auf die Unterrichtsgebühren umgelegt werden müssten. Eine solche Lösung wurde zunächst mehrheitlich nicht favorisiert.


Bevor Bürgermeister Thomas Einwang seine Grußworte der Marktgemeinde überbrachte, zeigte die Gründungsvorsitzende Franziska Bauer noch ein Gemälde eines bekannten mitteldeutschen befreundeten Malers mit Musikern an verschiedenen Instrumenten, das sie bei Gelegenheit der Musikschule offiziell übergeben wird. Angesprochen wurde auch noch die Erneuerung und Reparatur der der Grundschule Buchbach gehörenden Orff-Instrumente, die seit jeher von der Musikschule in der Früherziehung genutzt werden. Auch dazu wird versucht, die Kosten dafür über Spenden mitzufinanzieren.


Bürgermeister Einwang betonte in seinen Grußworten die Bedeutung der Musikschule, die für viele junge Menschen der Einstieg in ein musikalisches Leben bedeute und auch für die kulturelle Bedeutung durch die Konzerte für den Raum Buchbach.


Leider muss das für dieses Jahr geplante Herbstkonzert Corona-bedingt verschoben werden; stattdessen spielte die Musiklehrerin Karin Tiefenbeck mit dem Ensemble "5erloa Holz" am Kirchweihmontag "Beim Obern" (ehem. Gasthaus Zum Falken) zur Unterhaltung auf.    (ram)


Im Folgenden würdigte die Vorsitzende die großzügige Spende von Erika Alexander in Form des Flügels ihres verstorbenen Ehemanns Axel Alexander, einem weltreisenden internationalen Musiker. Sie will, dass der Flügel jungen Musikschülern viel Freude bereitet. Gleichzeitig sicherte der Schulleiter Dr. Simon Dörr zu, dass dieser Flügel im renovierten Musiksaal, der schon früher der Musikschule für den Unterricht diente, aufgestellt werden kann. Die Generalüberholung des wertvollen Flügels verursachte allerdings erhebliche Kosten, die über Spenden von der VR-Bank, der Sparkasse und der Gemeinde Buchbach, dem Förderverein und Elternbeirat der Schule, der Karl-Haag-Stiftung und Nicole Rott finanziert werden konnten. Sie dankte dabei vor allem Heidi Bohner für ihren Einsatz bei der Aquirierung dieser Spenden. Sie dankte auch der Marktgemeinde Buchbach für die Anhebung des Zuschusses zum Musikunterricht für gemeindeansässige Musikschüler, ebenso allen Vorstands- und Beiratsmitgliedern für ihren ehrenamtlichen Einsatz für die Musikschule und auch für die Spende von mehreren gebrauchten Musikinstrumenten. Für solche Spenden sei die Musikschule immer offen und dankbar, weil sie diese als Leihnstrumente Musikschülern zur Verfügung stellen kann.

IMG_7187_kl

Erika Alexander spendete der Musikschule einen ca. 120 Jahre alten Stutzflügel aus der böhmisch-wienerischen Manufaktur Proksch

© 2010 - 21 Verein für Musikunterricht in Buchbach e.V.