Herbstkonzert 2021

Frech und Feinsinnig


Herbstkonzert hat alle Erwartungen übertroffen


Frech und feinsinnig, so könnte man die beiden Gruppen ZechFreiStil und 5erloa Hoiz beim Herbstkonzert der Buchbacher Musikschule bezeichnen. Fast wären die Veranstalter dem großen Zuspruch der Besucher nicht mehr gewachsen gewesen, vor allem wegen der Einhaltung der Corona-Vorgaben. Es schien ein angenehmer Volksmusikabend bei einer überschaubaren Besucherzahl zu werden. Mehr hatten sich die Veranstalter um die Vorsitzende Margot Unterberger auch nicht erwartet. Aber es kam anders, unerwartet viele Besucher, überwiegend außerhalb von Buchbach waren gekommen, um die beiden Gruppen und BR-Moderator Markus Tremmel zu sehen und zu hören.

 

Darunter war auch Fredl Fesl mit seiner Frau Margot, enge Freunde der Gruppe ZechFreiStil aus ihrer Heimat. Die Folge war, dass schließlich Maskenpflicht angeordnet wurde, was BR-Moderator Markus Tremmel als Maskenball bezeichnete - wohl ein Wink auf den Buchbacher Fasching. Dies tat der Stimmung und der Freude, wieder einmal an einer großen Volksmusikveranstaltung teilhaben zu können, keinen Abbruch. Allerdings hätte mit der Beleuchtung im Besucherraum ein noch heimeligeres Ambiente geschaffen werden können. Dazu sei aber auch anzumerken, dass sich das Publikum überwiegend von 50+ zusammensetzte, so dass man schon den Eindruck haben konnte, alle, die gekommen waren, sehnten sich wieder nach mehr Öffentlichkeit bei einer zünftigen Volksmusik, nicht mehr nur aus der "Konserve".


So begeisterten die beiden Gruppen ZechFreiStil, die man, ob ihrer frechen handgemachten, also selbst geschriebenen Stücke ohne weiteres auch "FrechFreiStil" nennen könnte. Dagegen setzte 5erloa Hoiz um die Buchbacher Musiklehrerin und Ziachspielerin Karin Tiefenbeck andere Akzente, mit teils schmissigen, aber auch zum Nachdenken animierende und leisen Melodien, mit einer hervorragend aufgelegten Klarinetten-Solistin Bettina Huber, stellten sie den Gegenpart zu ZechFreiStil her, was auch durch die Moderation durch Markus Tremmel zu einem kurzweiligen Volksmusikabend mit echtem bayerischen Dialekt führte.

 

Markus Tremmel trug nicht nur mit seiner geografischen Einordnung von Buchbach und mit einigen Witzen dazu bei, sondern, er führte ob seiner fundierten sprachlichen Kenntnisse, auch in den baierischen Dialekt mit der Bedeutung der boarichen Wochatog vom "Moda, Irta, Migga, Pfinsta und Feida" ein, und auch in die Bedeutung der deutschen Sprache, wonach wissenschaftlich bewiesen sei, das die Süddeutschen "hochdeutsch" sprechen und im Norden um Hannover, nur das "schriftdeutsch" gesprochen werde.


Mit vielen Stücken begeisterten die beiden Gruppen, ob "ZechFreiStil" mit "Die erste Genmanipulation", mit der Umkehr der Menscherschaffung, die beim Frauenbund immer besonders gut ankomme, oder dem Stück von Oma & Opa, die so gerne streiten, dem irischen Stück Morrison Jig, das in die Weltmusik entführte, vor allem aber mit dem "Bergsteigerlied" von Fredl Fesl, einer Hommage an den im Publikum befindlichen, bekannten Künstler, und vielen anderen. 5erloa Hoiz war dazu mit ihrer schmissigen Klarinettenmusi, ihren Instrumentalstücken, der ruhigere Teil der Konzerts, wobei sie vor allem bei den Klarinetten-Solostücken und den Stücken von Herbert Pixner das Publikum, in dem neben Altbürgermeister Hans Rambold und der 3. Bürgermeisterin Maria Vitzthum auch zahlreiche Ehrenmitglieder waren, zu Begeisterungsstürmen hingerissen haben.  


Allgemein war aus dem Publikum, das nicht nur vom Konzert mit zahlreichen Zugaben begeistert war, zu hören, endlich wieder einmal ein schönes Konzert zu erleben und Freunde und Bekannte in der Öffentlichkeit zu treffen, auch wenn durch die kurzfristig angeordnete Maskenpflicht, doch noch besonders zu den Wirkungen der Pandemie zurückgeholt wurde.                (ram)



Herbstkonzert 2021

Buchbach 16. Oktober 2021

© 2010 - 21 Verein für Musikunterricht in Buchbach e.V.